lemontreepresse

Kategorien
 

Links aus der Kategorie: Sollte man gelesen haben. #2

 28. Oct 2011
Simon Nickel  
 

Das Elend der Internetintellektuellen

Ein etwas längerer Text. Über ein Buch, das ich nicht gelesen habe. Trotzdem einer der interessantesten Texte der letzten Zeit. Evgeny Morozov nimmt darin das kürzlich erschienene Buch “Public Parts” von Internetguru Jeff Jarvis außeinander. Jeff Jarvis beschäftigt sich darin mit Privatsphäre und Öffentlichkeit (Post-Privacy). Ein sehr schwieriges, aktuelles und sehr wichtiges Thema.

Evgeny Morozov kritisiert an dem Buch, neben einer inhaltlich entgegengesetzten Meinung, dass es sehr Oberflächlich und Widersprüchlich ist. Auch wenn man das Buch nicht gelesen hat bietet diese Kritik sehr viel Einblick in die Thematik und einige wirft einige wichtige Fragen auf. Ich würde zwar keinem von beiden in allen Punkten die “Richtigkeit” bescheinigen, finde aber beide Sichtweisen interessant.

Jeff Jarvis, einer der lautstärksten Apologeten des Netzes, hat ein Buch geschrieben, das alle Denkfehler und Eitelkeiten der Internetintellektuellen wie im Brennglas zeigt. Warum wir diesen Typus des Halbgebildeten fürchten müssen.

Das Elend der Internetintellektuellen

9/11

Der 11.09. ist zwar schon etwas länger vorbei und dieses Video auch schon ein wenig älter, aber trotzdem nicht gleich weniger wichtig. Der Beitrag von Quarks & Co zeigt, dass die wirkliche Gefahr des Terrorismus in der eigentlich ziemlich unbegründeten Angst vor einem Anschlag liegt. Auch wenn momentan recht wenig medialer Terrorismus im Umlauf ist, wappnet dieses Video zumindest vor dem nächsten Aufkommen der Terrorgefahr.

Eine Infografik zum Schluss

Da ich mich nicht gegen Trends wehren kann, muss ich euch eine Infografik zeigen. Infografiken sind etwas tolles. Mit ihnen lassen sich wenig Informationen so darstellen, dass daraus beeindruckende Aussagen entstehen. Und weil das ganze so hübsch aussieht, glaubt das auch jeder und verteilt den Schwachfug über alle vorhanden Netzwerke.

Es geht aber auch anders: Die Migrations Map. Das ist nämlich nicht nur ein schickes Bild, sondern interaktiv. Und zu allem Überfluss auch inhaltlich auf Fakten basiert. Warum gibt es überhaupt nicht-interaktive Infografiken im Netz?

Leave a Reply

Kommentarfeed abonnieren